UA-80154026-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Rhythmische Übungen für kleine Kinder

Viele Kinder haben Koordinationsschwierigkeiten, oder nehmen keine Strukturen wahr.

Wir üben zu stampfen, zu klatschen und die Betonungen im Takt herauszufinden. Der Körper der Kinder ist jetzt ihr Instrument.

Sprechrhythmen und Sätze machen es leicht, Beat und Offbeat zu fühlen und darin etwas Sicherheit zu gewinnen.

Hier wird die Basis gelegt, die wir brauchen, um später die Rhythmen auf Trommeln oder selbstgebaute Instrumente zu übertragen.

 

 

Die Rhythmen Westafrikas für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Für Kinder und Erwachsene bieten wir Trommel- Unterricht in Form von 3-Stunden-, Wochenend-Workshops oder Kursen an.

Mit einfachen Übungen lernen die Teilnehmer die Grundzüge der Schlagtechnik. Sie üben das Zuhören und Sich-selbst-wahrnehmen. Über leichte Patterns werden sie langsam in die Welt der traditionellen Musik Gambias, Senegals und Guineas eingeführt.

Diese Methode erzielt rasche Erfolgserlebnisse. Es ist ein gutes Gefühl, sich selbst zu hören und als wichtiger Teil eines gesamten Klangteppich-Teams zu wirken.

Und dann klingt es auch schon nach Musik!

Traditionelle Musik Westafrikas für Fortgeschrittene

Wer schon die Schlagtechniken bass-ton-slap ein wenig beherrscht und erste Grundrhythmen kennt, kann hier komplette Musikstücke aus der traditionellen Musik erlernen. Wir spielen mehrere Begleitstimmen auf der Djembe, die drei Basstrommeln Dundun, Sangban und Kenkeni mit den dazugehörigen Glocken und Solopassagen.

 

 

 

Tänzerische Übungen für kleine Kinder

Mit einfachen Schritten, später kommen die Arme hinzu, stellen wir in tänzerischen Bewegungen Alltagssituationen nach – sie kommen auch in den Liedern vor, die wir mit den Kindern singen.

Schüchterne Menschen werden leicht ihre Scheu überwinden, sich darzustellen. Denn bevor sie sich dessen ganz bewusst werden, tanzen sie!

 

 

 

Afrikanischer Tanz für Kinder und Jugendliche

Die Tänze Afrikas haben immer etwas mit der Arbeit oder bestimmten Festen zu tun. Sie erinnern daher oft an Pantomime: Nüsse vom Baum pflücken, auf eine Palme klettern, Freude oder Angst ausdrücken, ein Krokodil oder einen Affen darstellen, rudern, säen und ernten, im Mörser stampfen und vieles mehr.

Im afrikanischen Tanz sind viele Elemente, die wir heute aus dem Jazzdance oder HipHop kennen, enthalten. Nach einer Einführungsphase kommen Live-Musiker hinzu, die uns auf Trommeln begleiten. Den Abschluss bildet der Cooldown.

 

 

 

Afrikanischer Tanz für Anfänger

Afrikanischer Tanz ist Ausdruck sprühender Lebensfreude. Das Eintauchen in ein pulsierendes Tanzerlebnis bringt gleichermaßen Entspannung und neue Energie. Die natürlichen und vielseitigen Bewegungen des afrikanischen Tanzes vermitteln Erdverbundenheit, stärken das Rhythmusgefühl sowie die eigene Beweglichkeit und die Körperwahrnehmung und fördern ein positives Selbstwertgefühl.

Wir beginnen mit einer Aufwärmphase und Isolationsübungen, besonders von Brustbein, Becken und Wirbelsäule. Im Hauptteil werden westafrikanische Tanzbewegungen Schritt für Schritt zu einer Choreografie und zum Gemeinschaftstanz verbunden. Zum Abschluss werden alle beanspruchten Muskeln intensiv gedehnt und der Ausklang ist eine kleine Gedankenreise.

Die Musik kommt aus Guinea, der Elfenbeinküste und dem Senegal. Wir tanzen barfuß in leichter, dehnbarer Kleidung.

 

 

Lieder

Zur Musik und dem Tanz gehören Lieder untrennbar dazu. Jeden Tag ein Lied aus Afrika - z.B. passend zur Rahmengeschichte der Erdnuss Pinat - singen wir für und mit den Kindern in den Sprachen Mandinka, Diola (Senegal, Gambia), Kikongo (Kongo) oder Deutsch. Einfache Refrainsequenzen können von den Kindern leicht mitgesungen werden.   

Das Krokodil am Strand

Fischer kommt her, das Krokodil liegt am Strand.

Mutter, Vater, das Krokodil liegt am Strand :||

Das Krokodil liegt am Strand und versperrt den Weg.

Mutter, Vater, das Krokodil liegt am Strand  :||

 

 

 

Spiele

Wenn die Konzentrationsfähigkeit nachlässt, bringen wir zwischendurch Spiele mit und ohne Instrumente ein. Sie sind abgestimmt auf auf das Alter der Teilnehmer und den Zweck, nämlich die Motorik, das Rhythmusgefühl, Balance und Raumgefühl sowie das genaue Hinhören zu stärken. Das sind z.B.:

  • Schiffe im Nebel
  • Der Regentanz der Tiere
  • Blinder Mann im Busch
  • Fahrradfelgen balancieren
  • und vieles mehr

Ein ruhiges Bohnenspiel zu zweit, bietet willkommene Entspannung.

 

Abschlusskonzert

Und wenn dann alles geschafft ist, führen die Kinder mit unserer Unterstützung ihren Familien und Freunden vor, was sie in dieser Woche alles gelernt, gebastelt, gebaut und gemalt haben.

Das wird ein großes Fest!